Themen

 Gewalt gegen Frauen   von

Die Frauenberatungsstellen engagieren sich für die gesellschaftliche Gleichberechtigung von Frauen. Sie richten sich mit ihren Angeboten an Frauen jeden Alters sowie an private und professionelle UnterstützerInnen. Beratungsschwerpunkte sind u.a. Gewalt in Beziehungen, sexualisierte Gewalt, Trennung/Scheidung, Bewältigung krisenhafter Lebenssituationen, allgemeine Lebensberatung. Neben der Beratung der einzelnen Frau und ihres sozialen Umfeldes werden Gruppenangebote und Beratungen für professionelle UnterstützerInnen und Institutionen durchgeführt.

Die Beratung ist kostenlos und auf Wunsch anonym. Die Mitarbeiterinnen unterliegen der Schweigepflicht.

 Kinderbetreuung   von

Jeden Tag leisten Erzieher*innen und Kindertagespflegepersonen großartige Arbeit für unsere Jüngsten! Lasst uns am 10. Mai Danke sagen! Der Tag der Kinderbetreuung wurde 2012 ins Leben gerufen und findet seitdem jährlich am Montag nach Muttertag statt.

 Gesundheit   Gewalt gegen Frauen   von

Weibliche Genitalverstümmelung ist ein Verbrechen und eine schwere Menschenrechtsverletzung mit lebenslangen schwerwie-genden körperlichen und psychischen Folgen für die betroffenen Mädchen und Frauen. Bei der Durchführung der weiblichen Genital-verstümmelung kann es auch unmittelbar zu Todesfällen durch zu hohen Blutverlust oder durch eine schwere Infektion kommen.

Seit 1981 organisieren Menschenrechtsorganisationen jedes Jahr zum 25. November (=Internationaler Tag gegen Gewalt an Frauen) Veranstaltungen. Ziel ist die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen und die allgemeine Stärkung von Frauenrechten. In Bäckereien der Bäcker-Innung werden in der Zeit rund um den Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen und Mädchen Brötchentüten mit dem Aufruf „Gewalt kommt nicht in Tüte“ über die Ladentheke gereicht.